Clasico: FC Barcelona gegen Real Madrid leichter Favorit

Auch in der Bundesliga, der Premier League oder der Serie A finden am kommenden Wochenende einige sehr interessante Begegnungen statt, die allerdings alle vom Spiel der Spiele in den Schatten gestellt werden. Denn in Spanien ist es wieder einmal Zeit für den Clasico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid. Zum insgesamt 233. Mal stehen sich die beiden Erzrivalen in einem Pflichtspiel gegenüber und Barca will nicht nur wegen der aktuell etwas schlechteren Bilanz von 91 Siegen, 48 Unentschieden und 93 Niederlagen unbedingt gewinnen.

Denn der Meister der letzten beiden Jahre befindet sich aktuell in der eher ungewohnten Position des Jägers. Nachdem Barca bei acht Siegen auch schon zweimal verloren hat und dreimal nicht über ein Unentschieden hinausgekommen ist, liegt das Team von Trainer Luis Enrique schon sechs Punkte hinter dem noch ungeschlagenen Rivalen aus Madrid, der sich bei zehn Siegen erst drei Unentschieden erlaubt hat. Aktuell hat Real sogar neun der letzten zehn Pflichtspiele gewonnen und lediglich in der Champions League bei Legia Warschau (3:3) Federn gelassen. Barca dagegen hat von den letzten vier Partien nur eine gewonnen, mit 2:0 in der Champions League bei Celtic Glasgow. In der Liga reichte es gegen den FC Malaga (0:0) und bei Real Sociedad (1:1) zweimal in Folge ebenso nur zu einem Remis wie am Mittwoch in der Copa del Rey bei Hercules Alicante, wo allerdings nur eine B-Elf auflief, die mit dem 1:1 eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel in Barcelona erarbeitet hat.

Barca in Bestbesetzung – Real ohne Bale und Kroos

Für Barca spricht im 233. Clasico nicht nur der Heimvorteil, sondern auch die Personalsituation, denn mit Samuel Umtiti, Jeremy Mathieu und vor allem Andres Iniesta meldeten sich auch die drei zuletzt fehlenden Akteure fit für die Partie am Samstag um 16.15 Uhr, sodass Coach Luis Enrique aus dem Vollen schöpfen und seine beste Elf aufbieten kann.

Bei Real Madrid sieht es dagegen nicht ganz so gut aus, da mit Toni Kroos und Gareth Bale zwei absolute Leistungsträger ebenso passen müssen wie der als Joker stets wertvolle Alvaro Morata. Dafür könnte aber Casemiro sein Comeback feiern und für mehr Stabilität im defensiven Mittelfeld sorgen. Mit dem Brasilianer sowie den erst vergangene Woche zurückgekehrten Sergio Ramos und Pepe könnte Trainer Zinedine Zidane gleich drei Spieler bringen, die nach zum Teil längeren Pausen noch nicht voll im Rhythmus sind – möglicherweise ein Nachteil.

Bei Real-Sieg vierfacher Einsatz zurück

Für die Buchmacher gilt trotz Platz zwei in der Tabelle der FC Barcelona im Vorfeld als der Favorit. Die Quote 1,87 von Betvictor ist schon die höchste für Wetten auf einen Heimsieg der Katalanen, während man sich gleich bei einer Reihe von Buchmachern (u.a. Bet3000, Interwetten, Netbet, William Hill) für Tipps auf Real die schon deutlich höhere Top-Quote 4,00 sichern kann. Am wenigsten wahrscheinlich ist für die Buchmacher ein Unentschieden, wie die Höchstquote 4,25 von Mybet für Wetten auf Remis erkennen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.